EPP Depron Carbon Zubehör
Inhalt des Warenkorbs: -
Versandkosten Deutschland:-
Lieferzeit Deutschland:-
Warenkorb anzeigen...
Tips und Tricks
Versandkosten
Zahlungsarten
Lieferzeit
Kundeninfo
Datenschutz
Impressum

Motorbefestigungen

Wie bekomme ich den Motor an meinen Nuri? Diese Frage wurde mir mit Abstand am häufigsten gestellt - höchste Zeit einmal zur Kamera zu greifen und einen kurzen Bericht für euch zu schreiben. Die hier vorgestellte Möglichkeit ist ausgesprochen robust wie es sich für ein EPP Modell gehört, schnell und günstig hergestellt und selbst beim Gewicht schlägt sie sich wacker gegen die Konkurrenz.

Was wird benötigt?

Alles was wir brauchen sind einige cm Aluflachprofil, das es günstig in fast jedem Baumarkt zu kaufen gibt. Suche dir ein Stück heraus, das in etwa die Breite deines Motors hat und dick genug ist um später den kompletten Flieger ohne verbiegen zu halten. Dazu noch Bohrmaschine, Feile und einen Schraubstock - nichts ungewöhnliches für uns Modellbauer also.


Löcher für die Motorbefestigung / Antriebswelle und Kühlung

  • Falls du einen Bohrplan für deinen Motor besitzt bist du schon mal fein raus und kannst dir das lästige ausmessen und anzeichnen ersparen... lege ihn einfach mittig auf eines der Stangenenden und körne die Lochmittelpunkte an. Wie du am Bild siehst bin ich etwas faul - ich lasse die Löcher oberhalb der Motormitte einfach weg - das spart Gewicht und 2 Schrauben reichen zur Befestigung auch völlig aus. Vergiss nicht auch eventuell durch den Halter später abgedeckte Kühlungslöcher freizubohren!
  • Achtung: die Antriebswellen vieler Brushlessmotoren haben einen leicht hervorstehenden Sicherungsring mit wesentlich größerem Durchmesser als die Welle selbst. Das Loch für die Antriebswelle muss groß genug sein, dass auch der Sicherungsring frei mitdrehen kann - ein blockierter Motor wird sonst je nach Regler schnell "gegrillt"
  • Ich feile die Antriebswellenlöcher immer nach oben auf - dann lässt sich der Motor auch mit montierter Luftschraube anbauen und wieder entfernen.


Biegen und Abschneiden

  • Montiere den Motor provisorisch und ziehe ca. 10mm darunter eine Linie.
  • Demontiere den Motor wieder.
  • Spanne die Stange bündig zu dieser Linie in einen Schraubstock - die Befestigungslöcher sollten dabei unten sein, damit dich nicht versehentlich das Material an den Löchern verbiegt. Biege die Stange anschließend um, so dass der Winkel zwischen den Schenkeln etwas weniger als 90° beträgt (86°).
  • Montiere den Motor wieder - je nach Größe des Modells und des Motors kannst du die restliche Stange anschließend 5 - 10cm nach dem Motor absägen, wobei ich sie lieber erst einmal zu lange lassen würde...

Gewichtstuning

Jetzt ist unser Halter schon soweit fertig, er ist aber noch schwerer als unbedingt nötig. Wer Lust hat, kann den Halter nun durchlöchern wie einen schweizer Käse ;-) Nur im Bereich der Biegung solltest du keine Löcher anbringen - sonst wird der Halter eventuell zu labil. Der gezeigte Halter kommt auf 17 gr. und ist für einen 240cm Nuri gedacht.

Vorbereiten des Nuris

Die dünne Endleiste eines Nuris macht uns erst einmal 2 Probleme:
  • sie ist nicht stabil genug um den Halter sicher und steif an Ort und Stelle zu halten
  • und sie zwingt unseren Motor weit nach hinten, so dass wir später ordentlich dicke Akkus benötigen um den Schwerpunkt wieder in den Griff zu bekommen.
Also weg damit! Schneide einfach von hinten einen Ausschnitt in den Nuri, der 1-2 cm breiter als dein Propeller ist und bis zu maximal 20% der Wurzeltiefe lang sein darf.

Befestigen der Motorhalterung

Die Motorhalterung wird einfach unter dem Flügel angebracht - hierfür gibt es 3 verschiedene Möglichkeiten:
  • Bei kleinen Modellen verwende ich einfach doppelseitiges Klebeband. Das hält oftmals sogar besser als mir lieb ist wenn ich mal wieder die Halterung leicht verdreht angebracht habe ;-)
  • Ankleben mit Epoxy. Hier solltest du beachten, dass Bespanntapes eine Antihaftbeschichtung haben, auf denen Epoxy nicht immer gut hebt. Klebe den Motorhalter deshalb lieber direkt auf das EPP
  • Anschrauben. Anschrauben funktioniert nur mit einer Gegenplatte auf der Flügeloberseite (z.B. aus dünnem Sperrholz) - es hat aber den Charme, dass man die Halterung jederzeit problemlos entfernen kann.

Der 1. Motorflug

So... geschafft... jetzt sollte dem Motorflugvergnügen nichts mehr im Wege stehen - ausser fiessen Bäumen vielleicht ;-)
Falls dein Nuri nun aber ganz und gar nicht lieb ist hier die 1. Hilfe Tips:
  • Nuri zieht beim gasgeben hoch. Biege die Motorhalterung ein Stückchen weiter auf.
  • Nuri zieht beim gasgeben runter. Biege die Motorhalterung ein Stückchen weiter zu.
  • Nuri zieht beim gasgeben nach links oder rechts. Dein Motor zeigt etwas auf die Seite anstatt geradeaus. Keine Sorge - wenn die Halterung festgeklebt ist kannst du einfach die Befestigungsschrauben zum Motor lösen und mit Papierstückchen zwischen Motor und Halter die Ausrichtung korrigieren.
  • Schwerpunkt? Das Nuriproblem Nr. 1 - natürlich muss der Schwerpunkt nun auch mit Motor noch passen. Wo er liegen sollte steht in den Bauanleitungen der Modelle. Grundsätzlich gilt aber: zu weit vorne ist selten problematisch - aber nur ein Tick zu weit hinten kann schon völlig unfliegbar sein!

Schön... und warum hast du die Dinger nicht in deinem Webshop?

Weil die Vielfalt an Motoren und Modellen einfach zu groß ist um sie mit 2 oder 3 Standardbefestigungen zu erschlagen. Ihr hättet letztlich nur die Wahl eure Motoren nach meinen Haltern auszuwählen bzw. die Motoren gleich bei mir zu kaufen, oder ich müsste jeden Halter einzeln an eure Motoren anpassen, was den Spaß sehr teuer machen würde.

Christian Knüll / Heidelbergerstr. 6 / 74746 Höpfingen / Deutschland / christian@epp-versand.de